Branchennews

RUAG Halbjahreszahlen deutlich über Vorjahr

Bern (ots) – Im ersten Halbjahr 2016 hat der internationale
Technologiekonzern RUAG trotz wirtschaftlich herausforderndem Umfeld
den Nettoumsatz um 8.7% auf CHF 896 Mio. gesteigert. Zudem stieg das
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) gegenüber der Vorjahresperiode
auf CHF 66 Mio. (+40.7%). Die Umsätze im ersten Halbjahr betreffen zu
59% zivile Dienstleistungen, der im Ausland erzielte Umsatzanteil
beträgt 64%. Die RUAG hat im ersten Halbjahr die Milliardengrenze
(CHF 1 006 Mio.) beim Auftragseingang überschritten (+5.2%). Die RUAG
setzt damit am guten letztjährigen Jahresergebnis an. Für das
Gesamtjahr 2016 geht die RUAG im Vergleich zum Vorjahr von einer
Zunahme im mittleren einstelligen Prozentbereich bezüglich
Nettoumsatz und Betriebsergebnis aus.

Mit CHF 896 Mio. liegt der Nettoumsatz des RUAG Konzerns 8.7%
höher als gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 (CHF 824 Mio.) Die
Steigerung um CHF 72 Mio. setzt sich aus einem organischem
Umsatzwachstum von CHF 59 Mio. (+7.2%) sowie einem positiven
Fremdwährungseffekt von CHF 12 Mio. zusammen.

Mit zivilen Anwendungen erwirtschaftete die RUAG 59% (55%) des
Nettoumsatzes, mit militärischen Anwendungen 41% (45%). Diese
Veränderung ist hauptsächlich auf verzögerte Auslieferungen in der
Geschäftsfliegerei und in der Raumfahrt im Vorjahr zurückzuführen,
die sich vom ersten ins zweite Halbjahr 2015 verschoben hatten. Der
Umsatz des nach wie vor wichtigsten Einzelkunden VBS (Eidgenössisches
Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport) liegt mit
31% (29%) des Umsatzes leicht über dem Niveau des ersten Halbjahres
2015.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im Vergleich zur
Vorjahresperiode um 40.7% auf CHF 66 Mio. (CHF 47 Mio.). Im
Verhältnis zum Nettoumsatz konnte die operative Gewinnmarge somit auf
7.4% (5.7%) erhöht werden. Diese signifikante Steigerung ist
einerseits auf den höheren Umsatz sowie einen positiven
Fremdwährungseffekt von CHF 1 Mio., andererseits auf die im Vorjahr
lancierten Kostenoptimierungs- und Effizienzsteigerungsprogramme
zurückzuführen.

Insgesamt erzielte die RUAG 64% (64%) des Umsatzes im Ausland und
36% (36%) in der Schweiz. Den grössten Anteil ausserhalb der Schweiz
verzeichnete die RUAG in Europa mit 46% (45%) und Nordamerika mit 13%
(13%).

Der weltweite Personalbestand der RUAG erhöhte sich um 5.5% auf 8
504 (8 062) Mitarbeitende. Der Stellenzuwachs fand sowohl in der
Schweiz (+ 134) wie auch im Ausland (+ 308) statt und ist auf die
höhere Betriebsleistung zurückzuführen.

Der Technologiekonzern erhöhte mit CHF 79 Mio. (CHF 68 Mio.) die
Ausgaben für Forschung und Entwicklung gegenüber der Vorjahresperiode
um 16.5%.

Die Nettofinanzposition verbesserte sich von CHF 120 Mio. auf CHF
192 Mio. (+60%). Diese Erhöhung ist insbesondere auf die erfreuliche
Entwicklung des Free Cash Flows im zweiten Halbjahr 2015 sowie die
Steigerung des Halbjahresergebnisses zurückzuführen.

Der im Vergleich zur Vorjahresperiode tiefere negative Free Cash
Flow von minus CHF 37 Mio. (minus CHF 67 Mio.) ist mehrheitlich auf
das bessere Halbjahresergebnis sowie leicht tiefere Investitionen
zurückzuführen und entspricht dem erwarteten Geschäftsverlauf..

Der Auftragseingang lag trotz Frankenstärke mit CHF 1 006 Mio.
(CHF 956 Mio.) 5.2% über dem Vorjahr. Noch deutlicher zugenommen hat
der Auftragsbestand. Mit CHF 1 568 Mio. lag er 9.3% höher als in der
Vorjahresperiode (CHF 1 435 Mio.). Im Auftragseingang und -bestand
sind mehrjährige Rahmenverträge nur im Umfang von effektiv erfolgten
Abrufbestellungen berücksichtigt.

Nach wie vor bereitet die Exportsituation von Rüstungsgütern in
den Nahen Osten Sorgen. Wegen der unsicheren Situation in der
Weltwirtschaft geht die RUAG für das Gesamtjahr 2016 bei einem
konstant starken Franken im Vergleich zum Vorjahr von einer Zunahme
im mittleren einstelligen Prozentbereich bezüglich Nettoumsatz und
Betriebsergebnis aus.

Pressekontakt:
Jiri Paukert, Senior Manager External Communication, jiri@paukert.ch / Mobile: +41 79 758 47 77