Branchennews

Hohe Präferenz fürs Fliegen – Flughafenverband ADV analysiert, warum sich der Passagier für den Flug entscheidet

Berlin (ots) – 2017 wurde in den Terminals der deutschen Flughäfen
die größte Passagierbefragung durchgeführt. 160.000 Flugreisende aus
der ganzen Welt wurden in persönlichen Interviews befragt.
Nachgegangen wurde unter anderem der Frage, warum das Flugzeug als
Verkehrsmittel bevorzugt wird.

2/3 der Passagiere sehen für sich keine Alternative zum gewählten
Flug Nur 33 % der Passagiere sehen zum gewählten Flug eine
Alternative: 12 % einen anderen Flughafen, 10 % eine andere Airline.
Der Bodenverkehr wäre nur für 10 % der Reisenden eine Option.
Telefon-/Videokonferenzen fallen mit nur 1 % als Möglichkeit kaum ins
Gewicht.

“Das Ergebnis der Umfrage ist eindeutig: Die Menschen wollen
fliegen. Ausschlaggebend für den Reisenden von heute sind Zeit- und
Preisersparnis. Diese Erwartungen erfüllt der Flugverkehr.”, betont
Ralph Beisel, Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV.

Innerdeutsch Fliegen ist beliebt

Auch im Verkehr innerhalb Deutschlands entscheiden sich die
Befragten bewusst für den Flug. 63 % der Interviewten sehen für sich
im nationalen Verkehr keine Alternative zum gewählten Flug. Nur für
jeden 4. Fluggast könnte auch der Bodenverkehr wie Bus, Bahn oder
Auto eine Möglichkeit darstellen. Trotz des Angebotes anderer
Verkehrsträger favorisieren die Reisenden den Flug. Hauptargumente
für die Wahl des Fliegens sind für 43 % der befragten Personen die
Reisedauer, für 34 % die Abflugzeit und für 30 % der Preis.

Bei internationalen Reisen wird der Preis zum bestimmenden
Kriterium Bei globalen Reisen bestimmt in erster Linie der Preis die
Flugauswahl. Das haben 48 % der Reisenden auf europäischen bzw. 45 %
auf interkontinentalen Flügen angegeben. Das Thema Komfort spielt auf
den Langstrecken eine nachgeordnete Rolle. Von Reisenden innerhalb
Europas halten nur 15 % und im Interkontinental-Segment nur 18 %
dieses Kriterium bei der Flugauswahl für wichtig.

“Die Menschen setzen sowohl bei innerdeutschen als auch
internationalen Reisen auf das Flugzeug. Eine unkomplizierte und
bezahlbare Anbindung an Wirtschaftszentren und Tourismusregionen –
das ist der Anspruch unserer Reisenden. Die Bedeutung des
Luftverkehrs, aber auch seine Herausforderungen liegen auf der Hand.
Im schnell wachsenden Luftverkehr benötigen die Flughäfen eine
Perspektive für eine nachfragerechte Entwicklung ihrer Infrastruktur,
damit sie auch künftig den Mobilitätswünschen der Reisenden gerecht
werden.”, resümiert Beisel.

Zur ADV-Fluggastbefragung – Airport Travel Survey

Initiiert und begleitet werden die im Abstand von drei Jahren
stattfindenden Befragungen durch den Flughafenverband ADV im engen
Schulterschluss mit seinen Mitgliedsflughäfen und dem
Markforschungsinstitut IFAK. Die ersten Zwischenergebnisse dieser
Umfrage sind unter dem nachstehenden Link abrufbar:

Downloadbibliothek

Die Gesamtauswertung der ADV-Fluggastbefragung 2017 wird im
zweiten Halbjahr 2018 vorliegen. Für empirische Zwecke können
umfassende Datensätze gegen Entgelt über den Flughafenverband ADV
bezogen werden.

Pressekontakt:
Sabine Herling
Fachbereichsleitung Verbandskommunikation I ADV-Pressesprecherin
Tel.: 030-310 118-22
Mobil: 0176-1062 8298
herling@adv.aero

Isabelle B. Polders
Fachbereichsleitung Verbandskommunikation I ADV-Pressesprecherin
Tel.: 030-310 118-14
Mobil: 0173-2957 558
polders@adv.aero

Original-Content von: ADV Deutsche Verkehrsflughäfen, übermittelt durch news aktuell