Branchennews

Der deutsche Anbieter von Flugsicherungsdienstleistungen unterzeichnet Vereinbarung über die Auswertung von weltraumgestützter ADS-B

Die Vereinbarung zwischen Aireon und der Deutschen Flugsicherung
ermöglicht es dem ANSP, die Sicherheitsvorteile von weltweiter
Luftraumüberwachung in Echtzeit auszuwerten

Mclean, Virginia (ots/PRNewswire) – Aireon gab heute bekannt, man
habe mit der Deutschen Flugsicherung GmbH (DFS), dem deutschen
Flugsicherungsdienstleister (ANSP), ein Vereinbarungsprotokoll (MoA)
über die Auswertung der Sicherheit, Effizienz und Kostenvorteile von
weltraumgestützter automatischer Aussendung zugehöriger/abhängiger
Beobachtungsdaten (ADS-B) in deren Luftraum unterzeichnet.

Logo – http://photos.prnewswire.com/prnh/20161114/438873LOGO

DFS ist einer der führenden ANSPs in Europa und überwacht den
Luftraum in ganz Deutschland. Wie viele andere europäische ANSPs
deckt auch DFS die Überwachung des gesamten Luftraumes ab und setzt
dafür unter anderem bodengestützten Radar, ADS-B und
Multilaterationsstationen ein. Das MoA ermöglicht es DFS, Optionen
für die potenzielle Optimierung des Ersatzes verschiedener
bestehender Ausrüstung zu prüfen, deren Instandhaltung sehr teuer
ist. Zusätzlich überprüft man die Einführung eines unabhängigen
Notfallservices für erweiterte Redundanz, der für den durchgängigen
Datenfluss in der Luftraumüberwachung verwendet werden kann.

“DFS ist sehr daran interessiert, die möglichen Vorteile zu
prüfen, die weltraumgestützte ADS-B der Region bringen kann. Es geht
nicht nur um höhere Sicherheit, sondern auch um gesteigerte
Effizienz. Wir erhalten damit eine zusätzliche Überwachungsebene bei
möglichen Ausfällen oder Unterbrechungen”, sagte Ralf Bertsch,
Bereichsleitung Planung & Innovation, DFS. “Ebenso untersuchen wir
den Nutzen, den uns die Daten von Aireon in ganz Europa bringen
können. Damit könnten wir den Einsatz bestehender ATS
Überwachungssysteme optimieren.”

“Diese Vereinbarung ist ein Zeichen der Bereitschaft führender
europäischer ANSPs, die beste verfügbare Technologie auszuwerten, die
weitere Vorteile bei Sicherheit und Effizienz bringt”, sagte Cyriel
Kronenburg, Vice President, Aviation Services, von Aireon. “In
Ländern wie Deutschland, die vorwiegend Luftraum über Land haben,
kann weltraumgestützte Überwachung eine sehr nutzbringende Rolle als
Notfallsystem spielen und gleichzeitig Kosteneinsparungen bei
bestehenden Technologien bringen. Dies trifft insbesondre auf
Luftraum über schwierigem Gelände zu. Die Instandhaltung
erforderlicher Bodenstationen in Bereichen mit nur minimaler
unterstützender Infrastruktur ist teuer und schwierig, besonders wenn
einige davon aufgrund ihres Alters Instandhaltung rund um die Uhr
erfordern. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit DFS bei der
Unterstützung ihrer Analysen.”

Der weltraumgestützte ADS-B-Service von Aireon wird ab 2018 kurz
nach der Fertigstellung der Iridium NEXT Satellitenkonstellation
betriebsbereit sein. Die Konstellation wird aus 66 funktionsfähigen
Satelliten in niedriger Erdumlaufbahn bestehen und die Welt zu 100
Prozent abdecken. Der Service bietet ANSPs die Möglichkeit weltweiter
Flugzeugüberwachung und sollte zur Reduzierung von Treibstoffkosten
beitragen, die Sicherheit erhöhen und effizientere Flugruten
ermöglichen.

Über Aireon LLC

Aireon führt ein weltraumgestütztes Luftverkehrsüberwachungssystem
mit weltweiter Abdeckung für Flugzeuge ein, die mit automatischer
Aussendung zugehöriger/abhängiger Beobachtungsdaten (ADS-B)
ausgestattet sind. Aireon verwendet dafür die nächste Generation von
Flugüberwachungstechnologien, die derzeit bodengestützt sind, und
dehnt damit seine Präsenz zum ersten Mal auf die ganze Welt aus,
wodurch die Effizienz verbessert, die Sicherheit erhöht, Emissionen
reduziert und Kosteneinsparungen für alle Stakeholder erzielt werden.
ADS-B-Überwachung in Echtzeit deckt auch die Ozeane, die Polargebiete
sowie abgelegene Regionen ab und verstärkt die bestehenden
bodengestützten Systeme, die auf den Luftraum über Land beschränkt
sind. Gemeinsam mit führenden Flugsicherungsdienstleistern (ANSPs)
aus der ganzen Welt, wie NAV CANADA, die Irish Aviation Authority
(IAA), ENAV und Naviair sowie mit Iridium Communications wird Aireon
bis 2018 über ein betriebsbereites, weltweites, weltraumgestütztes
Luftverkehrsüberwachungssystem verfügen. www.aireon.com

Über DFS

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, der deutsche Anbieter von
Flugsicherungsdienstleistungen, ist ein bundeseigenes,
privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit rund 5.650 Mitarbeitern
(Stand 31. Dezember 2015). DFS ist für den sicheren und pünktlichen
Flugverkehrsfluss über Deutschland zuständig. Die rund 2.000
Fluglotsen lenken täglich bis zu 10.000 Flüge im deutschen Luftraum,
im Jahr rund drei Millionen. Deutschland ist damit das
verkehrsreichste Land in Europa. DFS betreibt Kontrollzentralen in
Langen, Bremen, Karlsruhe und München sowie Kontrolltürme an den 16
internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland. DFS ist im
EUROCONTROL Control Centre in Maastricht in den Niederlanden
vertreten. Weitere Arbeitsgebiete sind Consulting, das vom
Geschäftsbereich Aeronautical Solutions angeboten wird, und
Luftfahrtdaten, die im Aeronautical Information Management gruppiert
sind.

Pressekontakt:

Jessie Hillenbrand
Aireon
+1 (703) 287-7452
Jessie.Hillenbrand@Aireon.com
Christian Hoppe
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
+49 (0) 6103 707-4161
christian.hoppe@dfs.de

Original-Content von: Aireon, übermittelt durch news aktuell