Branchennews

ILA-Highlight „Alternative Flugkraftstoffe“ / Konferenz und Pavillon zeigen Wege zum umweltschonenden Kraftstoffeinsatz für die Luftfahrt

Berlin (ots) – Die Entwicklung alternativer Kraftstoffe für die
Luftfahrt setzt ihren Erfolgskurs fort. Fast wöchentlich werden neue
Erfolge bei Forschung und Entwicklung verkündet. Diese Dynamik wird
auch vom intensiven Austausch der Partner in aller Welt getragen. Im
Rahmen der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA 2014
(20.-25.05.) treffen sich deshalb erneut führende Vertreter aus
Biokraftstoffindustrie und Luftverkehrswirtschaft im Alternative
Aviation Fuels Pavillon (AAFP, Halle 2). Das attraktive
Rahmenprogramm während der Fachbesuchertage zeigt Marktneuheiten,
innovative Kooperationen und neueste Technologien aus aller Welt.

Bereits am 19. Mai veranstaltet aireg, die deutsche
Luftfahrtinitiative für alternative Kraftstoffe, die zweite
internationale Konferenz „Die Zukunft alternativer Flugkraftstoffe“
in Berlin-Mitte. Führende Vertreter aus Politik, Forschung und
Industrie diskutieren die weiter bestehenden Herausforderungen: Wie
können ausreichend nachhaltige Rohstoffe gewonnen werden? Wie gelingt
eine zügige und wettbewerbsneutrale Markteinführung? Und wie wirken
sich die politischen Entwicklungen zu Klimaschutz und Biokraftstoffen
auf den Luftverkehr aus?

Auf dem ILA-Gemeinschaftsstand zeigen Biokraftstoffhersteller aus
den USA, Frankreich und Brasilien marktreife Alternativen zu fossilem
Kerosin, darunter Amyris, deren Technologie erstmals die Nutzung von
Zuckerrohr als Rohstoff erlaubt, und Solena, die gemeinsam mit
British Airways in London Kerosin aus dem Abfall der Metropole
herstellen werden. Zentraler Bestandteil des Alternative Aviation
Fuels Pavillon sind darüber hinaus öffentliche Podien der
internationalen Biokerosininitiativen, Fluggesellschaften sowie
Präsentationen internationaler Forschungsprojekte.

Hintergrund-Informationen über aireg:

Die Luftverkehrswirtschaft ist aus eigenem Interesse in den
letzten Jahrzehnten immer effizienter geworden: Während die
Transportleistung um 50 Prozent gestiegen ist, hat der
Kerosinverbrauch um lediglich drei Prozent zugenommen. Einen
bedeutenden Beitrag haben Hersteller von Fluggeräten und die
Luftverkehrswirtschaft gemeinsam mit der Luftfahrtforschung durch
technische Verbesserungen von Flugzeugen, Antrieben und durch
Optimierung des Flugbetriebs beigetragen. Zusätzlich zur Entwicklung
hocheffizienter Flugzeuge mit immer geringeren Emissionen im
Gesamtsystem wird die Suche nach alternativen Kraftstoffquellen
forciert. Die einzige praktikable Alternative sind regenerative
Flüssigkraftstoffe wie Biotreibstoffe, die direkt im täglichen
Betrieb heutiger Flugzeugmodelle eingesetzt werden können.

Nachhaltige alternative Flugkraftstoffe können aus einer Vielzahl
von Rohstoffen gewonnen werden, darunter Energiepflanzen, die nicht
in Nahrungsmittelkonkurrenz stehen wie Jatropha, Leindotter oder
Algen. Auch energiereiche Alt- und Reststoffe werden zukünftig für
die Kraftstoffproduktion an Bedeutung gewinnen. Bis jetzt sind die
Hydrierung von Pflanzenölen (HEFA = Hydrotreated Esters and Fatty
Acids) und die Produktion von Biomass-to-Liquid-Kraftstoffen (BtL)
zugelassen. Deren Produkte sind spezifikationsgleich mit
herkömmlichem Flugkraftstoff Jet A-1 und können diesem mit bis zu 50
Prozent beigemischt werden.

aireg – Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany e.V.
wurde 2011 als Verbund von Unternehmen und Organisationen aus
Industrie, Forschung und Wissenschaft gegründet. aireg hat sich zum
Ziel gesetzt, die Entwicklung und Einsetzbarkeit alternativer,
regenerativer Flüssigkraftstoffe, wie beispielsweise Biokraftstoffe,
voranzutreiben und damit die Erreichung der ambitionierten
CO2-Senkungsziele des Luftverkehrs zu unterstützen.

Weitere Informationen:

aireg – Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany e.V.
Kontakt: Lukas Rohleder , Telefon: +49 (0) 30 700 11 85 – 15,
E-Mail: lukas.rohleder@aireg.de, Web: www.aireg.de

Pressekontakt:
Messe Berlin GmbH
Wolfgang Rogall
Stellv. Pressesprecher
Pressereferent
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.: +4930 3038-2218
Fax: +4930 3038-2287
rogall@messe-berlin.de