Branchennews

ÖAMTC-Flugrettung: HeliAir präsentiert Weltneuheit in London (+Foto)

Selbsttragende Innenraumverkleidung für den H135 auf Europas
größter Hubschraubermesse

Wien/London (ots) – Mit Kokon präsentiert die HeliAir, der
Wartungsbetrieb der ÖAMTC-Flugrettung, auf der HeliTech in London
eine Weltneuheit. „Die erste selbsttragende Innenraumverkleidung der
Luftfahrt ist so vielseitig wie die unterschiedlichen
Einsatzmöglichkeiten eines Hubschraubers“, erklärt Wolfgang Burger,
Technischer Direktor der ÖAMTC-Flugrettung. Die hoch belastbare
Verkleidung erlaubt Einbauten aller Art. Von medizinischen Geräten
für Notarzthelikopter über Mission-Equipment von Sicherheitskräften
bis hin zur Champagnerkühler-Halterung im VIP-Hubschrauber. „Das
patentierte Design des Kokon ermöglicht es, nahezu jede Adaption des
Innenraums zeit- und kostensparend durchzuführen“, ergänzt der
Maintenance Director der HeliAir, Martin Weger. „Zudem entfallen
zusätzliche Lizensierungen durch die Luftfahrtbehörden für neue
Einbauten.“

Kokon ist das Ergebnis intensiver Entwicklungsarbeit, die sich
über die vergangenen Jahre erstreckt hat. „Am Anfang stand der
Wunsch, den verfügbaren Platz optimal zu nutzen und jedes unnötige
Gramm Gewicht einzusparen“, erläutert Florian Bucher, Chefingenieur
des Design- und Produktionsbetriebes. „Gelungen ist uns das durch den
Einsatz moderner Faserverbund-Bauteile.“ Der gesamte Entwicklungs-
und Konstruktionsprozess wurde so gestaltet, dass am Ende eine
Zertifizierung durch die Luftfahrtbehörden sichergestellt war. Neben
der Funktionalität ist aber auch die Optik nicht zu kurz gekommen.
„Kokon ist mit Sicherheit nicht nur die flexibelste, sondern auch die
eleganteste Lösung am Markt“, führt HeliAir Geschäftsführer Marco
Trefanitz aus. „Das minimalistische Design sowie die geschlossene
Oberfläche sorgen für einen stilvollen Gesamteindruck und machen
Kokon so zur innovativsten Lösung am Markt.“

Zwtl.: Die wichtigsten Fakten über Kokon

* hoch belastbares, leichtgewichtiges Befestigungsraster für
nahezu jeden Einsatz * erhöhte Flexibilität des gesamten Innenraums *
Installation neuer Halterungen ohne zusätzliche Zulassungen – zeit-
und kostensparend * ideale Standardkabine für Leasingbanken, da die
weitere Verwendung vollkommen offen bleibt * leichtes Rückrüsten des
Hubschraubers auf den Auslieferungszustand * schneller und einfacher
Wartungszugang für Mast- oder ARIS-Tausch * verbesserte
Innenraumbeleuchtung für optimales Arbeiten

Zwtl.: Über die HeliAir

Mit der Firma Helikopter Air Transport (HeliAir) verfügt die
ÖAMTC-Flugrettung an den Standorten Innsbruck und Wiener Neustadt
über einen eigenen, nach dem Europäischen Luftfahrtgesetz
zugelassenen, Wartungsbetrieb, der auch international über einen
hervorragenden Ruf verfügt. So werden in Innsbruck und Wiener
Neustadt Hubschrauber und Triebwerke aus ganz Europa gewartet. Zudem
verfügt die HeliAir über einen Design- und Produktionsbetrieb,
welcher Mission Equipment für Hubschrauber entwickelt und auch alle
für die Europäische Luftfahrtbehörde notwendigen Zulassungspapiere
produziert. Die HeliAir hat in allen Bereichen Qualitätsstandards
etabliert, die sich hinter den Systemen der großen Airlines nicht zu
verstecken brauchen.

Aviso an die Redaktionen: Bilder zu dieser Aussendung sind in der
ÖAMTC-Mediathek unter www.oeamtc.at/presse abrufbar.

Rückfragehinweis:
ÖAMTC-Kommunikation
Ralph Schüller
+43 (0) 1 711 99-21218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/250/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

Original-Content von: ÖAMTC, übermittelt durch news aktuell