Branchennews

Nach Anschlag in Brüssel: Deutsche Flughäfen in tiefer Betroffenheit – Sicherheitsmaßnahmen auch an den deutschen Flughäfen intensiviert

Berlin (ots) – Bestürzt haben die deutschen Flughäfen auf die
Anschläge am Flughafen Brüssel reagiert, die sich heute ereignet
haben. Ralph Beisel, Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV
(Arbeitsgemeinschaft der deutschen Verkehrsflughäfen):

„Wir sind schockiert, dass der Luftverkehr Zielscheibe eines
terroristischen Anschlags geworden ist. Wir sind in Gedanken bei den
Opfern und ihren Angehörigen. Ihnen gilt unser Mitgefühl. In Gedanken
sind wir auch bei den Mitarbeitern des Brüsseler Airports, denen wir
freundlich verbunden sind. Der Luftverkehr ist und bleibt der
Verkehrsträger mit den höchsten Sicherheitsstandards.“

Seit den Anschlägen in Paris haben die zuständigen
Luftsicherheitsbehörden ihre Maßnahmen und Einsatzplanungen
angepasst. „Noch gibt es keine abschließende Beurteilung der Lage in
Brüssel. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden auch an den deutschen
Flughäfen intensiviert. Die deutschen Flughäfen setzen alles daran,
die Bundespolizei und Behörden bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben zu
unterstützen“, erklärt Ralph Beisel.

Pressekontakt:
Friederike Langenbruch
Pressesprecherin
Fachbereichsleiterin Verbandskommunikation
Tel.: 030/310118-52
Mobil: 0163/4774-517
langenbruch@adv.aero