Aktuelles

IMA Dresden übergibt Testobjekte der Dornier 728 an Technik Museum Speyer

IMA Dresden übergibt Dornier 728 an Museum Speyer
IMA Dresden übergibt Dornier 728 an Museum Speyer

Am 01.09.2014 übergibt die IMA Materialforschung und Anwendungstechnik GmbH in Dresden Baugruppen des einst durch Dornier geplanten Kurzstreckenflugzeuges Dornier 728 an das Technik Museum Speyer.

Bei den Baugruppen handelt es sich um das Cockpit, Rumpfmittelteil, Heckteil sowie das Höhenleitwerk und Höhenruder. Für diese Segmente waren in den Jahren 2000 bis 2002 Zulassungsprüfungen und weitere Entwicklungsprüfungen geplant. Für die Zulassungsprüfung hätten die Baugruppen Flüge im Labor absolvieren müssen, um einen sicheren Betrieb über die Lebensdauer dieses Flugzeuges zu gewährleisten.

Die ersten Untersuchungen fanden am Rumpfmittelteil statt. Ziel des Versuches war, das Ermüdungs- und Schadenstoleranzverhalten der Struktur unter Flugbeanspruchung zu ermitteln. Die Prüfungen am Rumpfmittelteil wurden vollständig durchgeführt. Das Cockpit und das Höhenleitwerk wurden für den Prüfdurchlauf vorbereitet. Dazu wurden Krafteinleitungselemente montiert und die spezielle Messtechnik bzw. Sensortechnik an den Prüfobjekten appliziert. Auch der Prüfstand zum Simulieren der Flüge am Cockpit wurde angefertigt. Aufgrund der 2002 beginnenden Krisensituation und wirtschaftlichen Schwierigkeiten von Dornier fanden die Durchführung der Prüfungen nicht mehr statt.

Das Technik Museum Speyer hat seinen Ursprung im Auto & Technik Museum Sinsheim und zeigt heute insbesondere Oldtimer, Motorräder, Flugzeuge und historischer Feuerwehrfahrzeuge.