Aktuelles

ILA 2018 – eine Bilanz für die Technologieregion Sachsen Thüringen

Sachsen-Live Gemeinschaftsstand auf der ILA 2018 (C) SMWA
Sachsen-Live Gemeinschaftsstand auf der ILA 2018 (C) SMWA

„Best ILA ever“ heißt es sowohl beim Veranstalter als auch beim Bundesverband der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. Auch die Sachsen und Thüringer sind begeistert. Die Neuausrichtung der ILA 2018 auf Zukunftsthemen und technische Entwicklungen hin zur führenden Innovationsmesse hat für Aufschub bei Aussteller- und Besucherzahlen gesorgt und dementsprechend auch zu einer Vielzahl an interessanten Messegesprächen sowie Geschäfts- und Kooperationsanbahnungen geführt.

Erstmals fand die fünftätige ILA 2018 im April parallel zur Hannover Messe statt, was für die internationalen Besucher des Industriestandortes Deutschland sehr vorteilhaft war. Rund 1.100 Aussteller aller Geschäftsfelder der globalen Luft- und Raumfahrtindustrie zeigten ein breites Spektrum ihrer aktuellen High-Tech-Produkte sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

Sachsen/Thüringen: Starke Partner für die deutsche Luft- und Raumfahrt

Auch insgesamt 17 sächsische und thüringische Unternehmen und Forschungseinrichtungen der Branche zeigten ihre Technologien sowie den Einsatz ihres Know‐hows in Produkten, Materialien und Anwendungen innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette der modernen Luft‐ und Raumfahrt.

„Die Innovationsregion Sachsen/Thüringen ist ein wichtiges und international anerkanntes Kompetenzzentrum der deutschen Luft‐ und Raumfahrtindustrie“, berichtet Dr. Wolfgang Göhler, Vorstandsvorsitzender des Kompetenzzentrums Luft und Raumfahrt Sachsen/Thüringen e.V. (LRT) und Geschäftsführer der HTS GmbH. „Die Expertise im Bereich Leichtbau, Sensorik und neue Materialien wird am Standort ergänzt durch herausragende Kompetenzen im Bereich Werkstoff‐ und Komponentenprüfung sowie durch effiziente Lösungen für die Aus‐ und Umrüstung von Flugzeugen. Und mit den zwei neu eröffneten DLR-Instituten für ‚Softwaremethoden zur Produkt-Virtualisierung‘ in Dresden und für ‚Datenwissenschaften‘ in Jena rücken wir den Forschungsstandort noch weiter in den Fokus.“

Sächsischer Wirtschaftsminister Martin Dulig zu Besuch

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig besuchte die ILA Berlin am Freitag, 27. April, und hat sich von den Leistungen der sächsischen Unternehmen überzeugt: „Unsere Luft- und Raumfahrtindustrie gehört zu den Innovationstreibern in Bereichen wie Aus- und Umrüstung von Flugzeugen, Komponentenfertigung für Flugzeuge und Raumfahrtobjekte sowie bei Tests von Flugzeug- und Raumfahrtstrukturen. Die sächsischen Chancen liegen künftig vor allem in der Forschungslandschaft und deren Verknüpfung mit der industriellen Entwicklung.“

Impressionen von der ILA 2018

Filme untereinander mit Vorschaubild anordnen

Dr. André Günther, Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH

David Riedrich, Geschäftsführer PMG Precision Mechanics Group GmbH

Paul Lätzsch, COTESA GmbH

Dr. Wolfgang Göhler, Vorstandsvorsitzender des Luft- und Raumfahrtverbandes LRT und Geschäftsführer der HTS GmbH

Patrick Houghton, Geschäftsführer RUAG SPACE Deutschland (eh. HTS Hoch Technologie Systeme GmbH)

Thomas Reppe, Geschäftsführer IMA Materialforschung und Anwendungstechnik GmbH und Geschäftsführer des Luft- und Raumfahrtverbandes LRT

Nancy Herold, IMA Materialforschung und Anwendungstechnik GmbH

Dietmar Körner, Geschäftsführer rmw Kabelsysteme GmbH

Gerald Unger, Managing Director ARTS Holding SE

Olaf Krzikalla, Wissenschaftlicher Mitarbeiter DLR Institut für Softwaremethoden zur Produktvirtualisierung

 

Sächsischer Gemeinschaftsstand erstmals im International Supplier Center

 

Das International Supplier Center ISC (Halle 6) ist die B2B-Plattform der ILA, auf der Geschäfte gemacht werden, Projekte initiiert werden und über die Themen der Zukunft diskutiert wird. Die WFS hat im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) einen „Sachsen-live“-Gemeinschaftsstand (Halle 6/370) organisiert. Hier präsentierten sich neben dem Luft- und Raumfahrtverband LRT e.V. aus Dresden die Akteuren dem internationalen Fachpublikum. Zu Ihnen zählen die Unternehmen:

  • ADZ Nagano GmbH (Sensortechnik) aus Ottendorf-Okrilla,
  • HTS Hochtechnologie Systeme GmbH (Entwicklungsleistungen und Komponenten für die Raumfahrtindustrie) aus Coswig,
  • IMA Materialforschung und Anwendungstechnik GmbH (Entwicklungs- und Prüfzentrum für die gesamte Wertschöpfungskette) aus Dresden,
  • PMG Precision Mechanics Group GmbH (hochkomplexe Präzisionsbauteile aus der Zerspanung im Fräsen und Drehen hergestellt aus Aluminium und Titan) aus Wilsdruff,
  • rmw Kabelsysteme GmbH (Spezialist für die Fertigung komplexer elektromechanischer Baugruppen und Kabelsystemen) aus Crossen/Thüringen und
  • Sinus Messtechnik GmbH (Vielkanalmesssystemen für die Schall- und Vibrationsanalyse) aus Leipzig. Weitere

Wir wissen ja, dass #PMG Präzisionsteile für die Türeingänge, Türschwellen und Bodenplatten des #A350 liefert, aber direkt bis auf die @ILA_Berlin ? ;-) Super Schnappschuss @DavidRiedrich pic.twitter.com/O1Ll8vjh8m

— LRT SachsenThüringen(@LRT_aero) 27. April 2018

Technologien aus Sachsen und Thüringen auf der ILA 2018

Auch der führende Hersteller von hochwertigen Faserverbundbauteilen COTESA GmbH aus Mittweida und der weltweit wichtigste Lieferanten von zuverlässigen und langlebigen Sensorsystemen für Weltraumanwendungen Jena-Optronik GmbH aus Jena waren wieder mit Messeständen präsent. Ebenfalls vor Ort waren ARTS, der Experte für Ingenieur- und Fertigungsleistungen, Technologieberatung und HR-Services sowie Nehlsen-BWB Flugzeug-Galvanik Dresden GmbH & Co. KG und Apparatebau Gauting GmbH, jüngst umbenannt in Diehl Aviation. Auch die Forschung war vor Ort: das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS zeigte am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand Exponate zu den Luft- und Raumfahrt-bezogenen Forschungsaktivitäten aus den Bereichen Additive Fertigung, Fügen/Sonderfügeverfahren, Oberflächenvorbehandlung, Systemtechnik zum Laser-Pulver/Draht-Auftragsschweißen und Batterietechnik. Ebenfalls am Fraunhofer Gemeinschaftsstand war das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und angewandte Materialforschung IFAM vertreten. Die IABG GmbH, das Technologie-Unternehmen mit den Kernkompetenzen Analyse, Simulation & Test und Anlagenbetrieb aus Ottobrunn mit einem Standort in Dresden war mit zwei Ständen vertreten.

ILA 2020

Auf ein Wiedersehen zur ILA 2020, vom 13. bis zum 17. Mai.

Weitere Informationen:

Beste ILA aller Zeiten www.bdli.de