Branchennews

Sicher fliegen – Tipps für alle Drohnen-Piloten (AUDIO)

Bonn (ots) –

Anmoderationsvorschlag:

Drohnen werden immer beliebter. Allein 2017 wurden hierzulande
mehr als eine Millionen davon verkauft – und der Trend ist
ungebrochen. Insbesondere im Urlaub lassen viele die kleinen
Fluggeräte über Strand, Meer und Hotel schwirren, um Fotos oder
Videos damit aufzunehmen. Das macht Spaß und ist ein cooles Hobby –
aber ein paar wichtige Dinge gilt es natürlich schon zu beachten.
Oliver Heinze berichtet.

Sprecher: Wer irgendwo draußen eine Drohne aufsteigen lassen will,
muss grundsätzlich dafür sorgen, dass er sie nicht aus den Augen
verliert und immer im Blick behält.

O-Ton 1 (Bernd O. Engelien, 25 Sek.): “Dabei sollte man in jedem
Fall auch darauf achten, was für ein Wetter herrscht, wie die
Windverhältnisse sind und ob es Hindernisse auf der Flugbahn gibt.
Wichtig: Es gibt sogenannte Flugverbotszonen, in denen darf man gar
nicht fliegen – beispielsweise über Industrie- oder Bahnanlagen, über
Naturschutzgebieten oder in der Nähe von Flugplätzen. Und ganz
besonders wichtig, was viele nicht wissen: Auch über
Menschenansammlungen darf man mit einer Drohne nicht fliegen.”

Sprecher: So Bernd Engelien von der Zurich Versicherung.
Vorsichtig sollte man auch sein, wenn man eine Drohne mit in den
Urlaub nimmt.

O-Ton 2 (Bernd O. Engelien, 17 Sek.): “Wer beispielsweise seinen
Zimmernachbarn im Hotel mit einer Drohne durchs Fenster fotografieren
oder filmen will, der muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen.
Wenn Sie mithilfe einer Drohne gemachte Fotos oder Video
veröffentlichen wollen, dann brauchen Sie immer die entsprechende
Einwilligung des Fotografierten.”

Sprecher: Was viele auch nicht wissen: Außerhalb der eigenen vier
Wände sind alle Drohnen – sowohl gewerblich als auch privat genutzte
– laut Luftverkehrsgesetz versicherungspflichtig. Der springende
Punkt dabei ist:

O-Ton 3 (Bernd O. Engelien, 30 Sek.): “In den meisten Fällen
reicht die private Haftpflichtversicherung nicht aus, denn dort sind
Drohnen in der Regel nicht mitversichert. Das bedeutet, dass Sie
gegen das Luftverkehrsgesetz verstoßen, wenn sie dann mit dieser
Drohne fliegen. Und sie haften auch mit Ihrem Privatvermögen, wenn
die Drohne einen Schaden anrichtet. Nur mit einer speziellen
Drohnenversicherung lässt sich das vermeiden. Die ist auch nicht
teuer. Ab circa fünf Euro im Monat ist die zu haben und die kann man
auch online und ganz schnell abschließen, beispielsweise über die
Webseite www.sicherabheben.de.”

Abmoderationsvorschlag:

Sie haben es gehört: Drohnen sind laut Gesetz
versicherungspflichtig, sobald Sie die außerhalb der eigenen vier
Wände aufsteigen lassen. Weitere Infos dazu finden Sie natürlich auch
im Netz unter www.sicherabheben.de.

Pressekontakt:
Zurich Gruppe Deutschland
Unternehmenskommunikation
Bernd O. Engelien
Poppelsdorfer Allee 25-33
53115 Bonn
Deutschland

Telefon +49 (0) 228 268 2725
Telefax +49 (0) 228 268 2809
bernd.engelien@zurich.com
www.zurich.de
www.zurich-blog.de
twitter @zurich_de

Original-Content von: Zurich Gruppe Deutschland, übermittelt durch news aktuell