Branchennews

Schummer: Ryanair muss grundlegende Rechte respektieren

Berlin (ots) – Flugbegleiter verdienen unsere Unterstützung

Als Reaktion auf zwei Warnstreiks der Beschäftigten bei Ryanair
droht das Unternehmen vor der beginnenden Verhandlungsrunde mit
Standortschließungen. Dazu erklärt der Vorsitzende der
Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Uwe Schummer:

“Anstatt mit der Existenz von Menschen zu spielen, die ihre
grundlegenden Rechte wahrnehmen, muss Ryanair die Schließungspläne
zurücknehmen. Wir können nicht hinnehmen, dass Ryanair massiv die
Regeln der Tarifpartnerschaft missachtet. Das Streikrecht, die
Tarifautonomie und die Mitbestimmung sind zentrale Grundlagen unserer
Sozialen Marktwirtschaft, die nicht in Frage gestellt werden dürfen.

Unternehmen, die ihren Beschäftigten sowohl Tarifverträge als auch
betriebliche Interessenvertretungen aktiv verweigern, sind
rückwärtsgewandt und verspielen das wichtigste Potenzial, den
Menschen. Verdienen in Deutschland, Steuern zahlen in Irland und
undurchsichtige Arbeitsverträge – ein solches Geschäftsmodell ist
weder sozial noch marktwirtschaftlich.

Die jetzt beginnende Verhandlungsrunde muss einen Tarifvertrag
hervorbringen. Wir sind stolz auf unsere betriebliche Mitbestimmung,
sie ist fester Bestandteil der gesellschaftlichen Kultur und die
produktive Kraft des sozialen Friedens in unserem Land.”

Pressekontakt:
CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU – Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell