Branchennews

Schuldenkrise wirkt sich nicht auf Pauschalurlaub in Griechenland aus

Hannover (ots) – Trotz des heute geänderten Reise- und
Sicherheitshinweises des deutschen Auswärtigen Amts, in dem Urlaubern
empfohlen wird, mehr Bargeld für ihre Griechenlandreise mitzunehmen,
sieht TUI aktuell keine Auswirkungen für Pauschalurlauber. Generell
sind Kunden, die eine Veranstalterreise buchen, am besten
abgesichert. Die touristischen Leistungen wie Flüge,
Hotelübernachtungen oder Bustransfers sind eingekauft und vertraglich
fixiert. Alle veröffentlichten Preise behalten ihre Gültigkeit.
Gäste, die All-Inclusive gebucht haben, sind ohnehin rundum versorgt.

Urlauber, die sich selbst versorgen und etwas auf eigene Faust
unternehmen, können mit Bargeld, EC-Karte oder Kreditkarte bezahlen.
Generell empfiehlt es sich, eine Mischung an Zahlungsmitteln
mitzuführen.

Diese Meldung finden Sie auch unter www.tui.com/unternehmen

Pressekontakt:
Anja Braun, Telefon +49(0)511 567-2102