Branchennews

L’Oréal Deutschland geht neue Wege für den Klimaschutz (FOTO)

Düsseldorf (ots) – Unter dem Motto “Green Move” führt die Gruppe in Deutschland
neue Regelungen für Flugreisen und Dienstwagen ein. Zukünftig sind
Incentive-Reisen nur noch mit der Bahn möglich. Zudem wird die Dienstwagenflotte
auf Hybrid- oder Elektroautos umgestellt.

Der weltgrößte Kosmetikkonzern L’Oréal wird zur Einhaltung des Pariser
Klimavertrages beitragen. Bis 2050 will die Gruppe weltweit CO2-neutral sein.
Als ersten Schritt auf diesem Weg plant L’Oréal, CO2-Emissionen bis 2025 um 25
Prozent zu reduzieren. Hierzu zählen auch die Emissionen, die durch Reisen von
Mitarbeitern oder ihren Weg zur Arbeit entstehen.

Auch die deutsche Tochtergesellschaft wird zur Erreichung dieser Ziele
beitragen. Dafür hat L’Oréal Deutschland jetzt im Rahmen einer “Green
Move”-Initiative verschiedene Maßnahmen beschlossen.

Flugreisen

2020 plant L’Oréal Deutschland seine Emissionen durch Flugreisen um 20 Prozent
(im Vergleich zu 2019) zu reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, sind so
genannte Incentive-Reisen wie Team-Events oder Fahrten zu Konferenzen ab sofort
ausschließlich mit Bahn oder Bus möglich. Dadurch sollen in diesem Jahr etwa 600
Flüge eingespart werden.

Dienstwagenflotte

Alle derzeitigen Dienstwagen werden sukzessive ausgetauscht gegen Hybrid- oder
E-Autos. Die Bestellung von Autos mit reinem Verbrennungsmotor (Diesel und
Benzin) ist nicht mehr möglich. Bis Ende 2023 wird L’Oréal Deutschland keine
Diesel-/Benzin-Autos mehr in seiner Flotte haben.

Damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr Auto problemlos laden können,
stellt L’Oréal im Laufe des Jahres an seinem Standort in Düsseldorf 30 statt wie
bisher vier Ladesäulen zur Verfügung. Ein weiterer Pluspunkt für die
Mitarbeiter: Sobald sie ein ladefähiges Auto von L’Oréal bekommen, haben sie die
Möglichkeit, eine Ladesäule zu Hause anzubringen (sofern der Wohnort dies
zulässt). Die Kosten hierfür werden von L’Oréal Deutschland übernommen.

Über L’Oréal

Seit über 100 Jahren steht L’Oréal für Beauty. Mit ihrem einzigartigen
internationalen Portfolio von 36 unterschiedlichen und sich ergänzenden Marken
erzielte die Gruppe im Jahr 2018 einen Umsatz von 26,9 Milliarden Euro. Weltweit
beschäftigt L’Oréal 86.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Als global
führendes Unternehmen der Beauty-Branche ist L’Oréal in allen Vertriebskanälen
präsent: Drogerien, Kaufhäusern, Apotheken, Friseursalons, Einzelhandel im
Reisesektor, Markeneinzelhandel und E-Commerce. Deutschland ist der viertgrößte
Markt der L’Oréal Gruppe.

Die Nachhaltigkeitsstrategie von L’Oréal “Sharing Beauty with all” definiert
ehrgeizige Ziele, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Konzerns bis
2020 erreicht werden sollen.

Zum vierten Mal in Folge wurde L’Oréal jetzt von der internationalen
Non-Profit-Organisation CDP als weltweit führend im Bereich Nachhaltigkeit
gewürdigt.

Die Gruppe erreichte einen Platz auf der “A”-Liste für die drei von CDP
bewerteten Umweltthemen: Maßnahmen gegen den Klimawandel und für mehr
Wasserschutz sowie Maßnahmen gegen die Abholzung von Wäldern. Unter den 8.400
bewerteten Unternehmen ist L’Oréal eines von sechs Unternehmen, die in diesem
Jahr bei diesen drei Themen mit einer “Eins” bewertet wurden. Zudem ist L’Oréal
das einzige Unternehmen, das vier Jahre in Folge die dreifache Punktzahl A
erreicht hat.

Weitere Informationen zu L’Oréal und Klimaschutz sowie zu dem
Nachhaltigkeitsprogramm “Sharing Beauty with all” finden Sie auf www.loreal.de

Pressekontakt:

L’Oréal Deutschland
Jochen Gutzy
Corporate Communications Director
jochen.gutzy@loreal.com
Mobil 0176 1885 1004

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/24390/4519031
OTS: L’Oréal Deutschland GmbH

Original-Content von: L’Oréal Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell