Branchennews

Flughafen London Gatwick nutzt Amadeus A-CDM Portal für den Ausbau der Kapazitäten auf 55 Flüge pro Stunde

Madrid (ots/PRNewswire) –

– Gatwick ist der erste Flughafen, der das cloud-basierte Amadeus Portal
für Airport Collaborative Decision Making (A-CDM) einführt, um Kommunikation und
Effizienz der Betriebsabläufe zu verbessern
– Die cloud-basierte Lösung zur Optimierung der gesamten Flughafenprozesse
nutzt Flughäfen, Airlines und Bodenverkehrsdienstleistern
– Gatwick rollt das A-CDM-Portal von Amadeus an 300 Nutzer aus – dank schneller
Implementierungsprozesse in lediglich acht Wochen

Der Flughafen London Gatwick führt als erster das cloud-basierte
Airport Collaborative Decision Making Portal von Amadeus ein, um die
gemeinschaftlichen Entscheidungsprozesse auszubauen.

Damit gehört Gatwick zusammen mit den Airports in München, Paris
(Charles de Gaulle), Madrid und Zürich zur Gruppe der
zukunftsorientierten Flughäfen, die den europaweiten Standard für
Airport Collaborative Decision Making (A-CDM) nutzen. Gatwick hat
sich für die kosteneffektive Cloud-Technologie von Amadeus
entschieden, um die Einführung von A-CDM zu beschleunigen: Das
Amadeus Portal wird in lediglich acht Wochen an 300 Nutzer
ausgerollt. Mit Unterstützung des Portals wird der Flughafen London
Gatwick auf der weltweit am stärksten genutzten Start- und Landebahn
55 Flüge pro Stunde abwickeln und damit die Abfertigung von zwei
Millionen zusätzlichen Passagieren im ersten Jahr ermöglichen.

Ziel des Standards A-CDM ist es, alle Prozessbeteiligten am
Flughafen ( Flughafenbetreiber, Airlines, Bodenverkehrsdienstleister
und Luftverkehrs-Management) zusammen zu bringen, um effizientere und
transparentere Betriebsabläufe zu erreichen und präzise Informationen
rasch auszutauschen. Das führt zu besserem Luftverkehrs-Management
mit weniger Verspätungen und höheren Kapazitäten und ausserdem –
durch den integrierten Ansatz – zu besseren Passagierprozessen.

Das Amadeus A-CDM Portal nutzt Echtzeit-Flug-, Passagier- und
andere Betriebsdaten für aggregierte Informationen zum Status der
Betriebsabläufe am Flughafen. Mögliche bevorstehende Probleme können
über einen Zeitraum von drei bis vier Stunden prognostiziert werden.
Beispielsweise ist es möglich, festzustellen, welche Flüge
wahrscheinlich verspätet eintreffen und wie die Umkehrzeit der
Flugzeuge so kurz wie möglich gehalten werden kann, dass sie Gatwick
dennoch pünktlich verlassen. Da präzise Informationen zur Verfügung
stehen, können alle Prozessbeteiligten gemeinsame Entscheidungen
treffen, um betriebliche Herausforderungen rasch zu lösen.

“Von den Nutzern des Amadeus A-CDM Portals haben wir ausnehmend
positive Kommentare erhalten”, sagt Michael Ibbitson, Chief
Information Officer des Flughafens London-Gatwick. “Das Portal ist
einfach zu nutzen und ermöglicht bessere Entscheidungen, die zu
reibungsloseren und effizienteren Abläufen beitragen. Es unterstützt
alle Partner am Flughafen von der Betankung und der Enteisung bis zu
Bodenverkehrs- und Frachtdiensten. Die Mitarbeiter haben Zugriff auf
alle Echtzeit-Daten der Prozesse am Airport London Gatwick – die
Lösung verändert das Geschäft grundlegend.”

Ibbitson weiter: “Es ist unser ständiges Ziel, neue Technologien
für London Gatwick einzusetzen, die die Reiseprozesse und das Umfeld
der Betriebsabläufe verbessern. Im Zuge der Einführung des Amadeus
A-CDM Portals im kommenden Jahr werden wir in der Lage sein, im
ersten Jahr die Kapazität auf mehr als 40 Millionen Passagiere auf
einer einzigen Start- und Landebahn auszuweiten.”

“Das System Flughafen ist immer noch von Lücken in der
Kommunikation geprägt”, sagt John Jarrell, Head of Airport IT bei
Amadeus. “Ein gemeinschaftlicher Ansatz ist unabdingbar, um für
Aspekte wie Unregelmässigkeiten, Fluginformationen, die Zahl der
Gepäckstücke an Bord und der Passagiere im Transitbereich eine
gemeinsame Linie zu finden. Wir hoffen sehr, dass andere Flughäfen
dem innovativen Ansatz des Airports London Gatwick folgen werden, um
verbesserten Informationsaustausch und mehr Betriebseffizienz zu
ermöglichen.”

Das Amadeus A-CDM Portal und die Anpassungen an die Anforderungen
in London Gatwick ist Teil des umfassenden Engagements von Amadeus,
um über die Zusammenarbeit mit Flughäfen die Passagierprozesse zu
verbessern. Im Mai 2014 hat Amadeus die Studie “IT Makes Sense to
Share: Making the Case for the Cloud in Common Use Airport
Technology” zur Nutzung von Clouds an Flughäfen veröffentlicht. Sie
gibt einen Überblick über die Standpunkte von mehr als zwanzig
hochrangigen IT-Führungskräften aus der Flughafenbranche und
untersucht die wirtschaftlichen Möglichkeiten für die Einführung
cloud-basierter Gemeinschafts-Plattformen.

Mehr Informationen über Amadeus und sein Angebot für Flughäfen
unter http://www.amadeus.com/airport.

Pressekontakt:
Kate Bell, kbell@kwittken.com, +44-(0)207-401-8001