Branchennews

Auto: Kinder immer richtig sichern / TÜV Rheinland: Bei Kindern die gültigen Prüfsiegel beachten / Isofix-Halterungen sorgen für Stabilität / Rückbank dem Beifahrersitz vorziehen

Köln (ots) – Solange Kinder jünger als 13 Jahre alt sind oder
kleiner als 150 Zentimeter, müssen sie im Auto in einem geprüften
Kindersitz oder auf einer Sitzerhöhung Platz nehmen. Ein Gesetz, das
den Nachwuchs vor Verletzungen schützen und im Ernstfall das Leben
retten kann. “Die Kindersitz-Auswahl ist riesig. Beim Kauf sollte
immer das Prüfsiegel ‘ECE-R 44/03′ wahlweise ’44/04’ oder das der
neuen Norm ‘ECE-R 129’ beachtet werden, das auf dem Sitz vollständig
zu sehen sein muss”, sagt Steffen Mißbach, Kfz-Sicherheitsexperte bei
TÜV Rheinland. Auf gebrauchte Sitze aus fremder Hand verzichten, da
eventuelle Schäden nicht auf Anhieb zu erkennen sind. “Zudem immer
testen, ob das Kind in den Sitz und dieser ins Auto passt.
Unproblematisch sollte auch das Herausnehmen oder Hineinsetzen des
Kindes sein”, so der Experte.

Kleinkinder bis zum Alter von 15 Monaten sollten nur mit dem
Gesicht Richtung Rückbank fahren, je fester der Sitz im Auto fixiert
ist, desto sicherer der Transport. Isofix-Halterungen sind dabei eine
gute Wahl. Wo der Sitz im Auto montiert wird, bleibt jedem selbst
überlassen. Für Steffen Mißbach sprechen aber zwei Punkte gegen den
Beifahrersitz: “Der Beifahrerairbag, der beim Auslösen zu
Verletzungen führen kann, sowie das erhöhte Ablenkungspotenzial für
den Fahrer.”

Straffer Gurt ist entscheidend

Generell gilt: Der Schutz ist nur gewährleistet, wenn der Gurt im
Sitz eng anliegt. Zieht das Kind seine Jacke aus, muss er nachgezogen
werden, eine Decke gehört über, nicht unter den Gurt. “Die Gurte
sollten so straff wie möglich am Körper des Kindes sitzen, es sollte
sich dabei jedoch noch wohlfühlen”, weiß Mißbach. “Eine allgemeine
Regel gibt es aufgrund der Modellvielfalt nicht, maßgeblich ist immer
die Gebrauchsanweisung des Sitzes.”

Passende Sitze für die Flugreise

Bei Flugreisen sind für unter Zweijährige passende Sitze mit dem
Label “For use in aircraft” zu empfehlen. Vor der Reise sollten die
Eltern die Airline kontaktieren und den Sitz ankündigen. Einen
Hinweis gibt bei der Buchung auch das TÜV Rheinland-Siegel “Child
Seats Welcome”, das bestätigt, dass die entsprechend geprüften
Kindersitze genutzt werden dürfen.

Pressekontakt:
Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:
Wolfgang Partz, Presse, Tel.: 0221/806-2290
Die aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos und
Videos erhalten Sie auch per E-Mail über presse@de.tuv.com sowie im
Internet: www.tuv.com/presse und www.twitter.com/tuvcom_presse

Original-Content von: T?V Rheinland AG, übermittelt durch news aktuell