Aktuelles

Ein neues Zuhause für moderne Raumfahrt in Jena

news_Eroeffnung_Jena-Optronik
news_Eroeffnung_Jena-Optronik

Raumfahrt ist Teil unseres Lebens. Die deutsche Raumfahrtindustrie ist zum Nutzen für alle Menschen an erfolgreichen und spannenden Missionen beteiligt. Ihre Technologien ermöglichen Anwendungen vom digitalen Radioempfang und Breitbandkommunikation über Grenzen hinweg bis hin zu verbesserten Wettervorhersagen oder zukünftigen Flügen zu Mond und Mars.

Hochwertige Komponenten aus Jena sind bei solchen Missionen an Bord. Der Raumfahrtspezialist Jena-Optronik GmbH ist national und  international mit innovativen Sensoren und Kamerasystemen für Satelliten erfolgreich. Ermöglicht wird dies auch durch die Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V., so dass die Jenaer Raumfahrer über nationale Förderungen Entwicklungen zum internationalen Einsatz bringen.

In Anwesenheit der Parlamentarischen Staatssekretärin Brigitte Zypries, Koordination der Bundesregierung für die deutsche Luft- und Raumfahrt und dem Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft Wolfgang Tiefensee wurde am 26. Mai 2015 feierlich der Neubau für die Jena-Optronik GmbH eröffnet.

„Optische Produkte aus Jena genießen Weltruhm! Dieser kommt nicht von ungefähr: Das Beispiel Jena-Optronik zeigt, wie gut und erfolgreich die Zusammenarbeit von Forschern, Entwicklern und Unternehmern in der Region funktioniert und welche Erfolge damit möglich sind. Thüringen und Jena haben einen hervorragenden Standort geschaffen und bieten ein innovationsfreundliches Umfeld für Jena-Optronik und viele andere High Tech Unternehmen“, so die Parlamentarische Staatssekretärin Brigitte Zypries.

Mit seiner Kooperationslandschaft aus Forschung, Wissenschaft, Universitäten und Industrie ermöglichen Thüringen und Jena, das optisches Zentrum Deutschlands, die Entwicklung von interanational erfolgreichen Produkten. Für die Jena-Optronik bietet der Standort eine starke zukunftsfähige technologische Basis in einem innovativen Umfeld – auch über die Grenzen Jenas in Thüringen hinweg.

„Jena-Optronik ist als größtes ostdeutsches Raumfahrtunternehmen ein Aushängeschild für den High-Tech-Standort Thüringen“, sagte Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee. Mit dem neuen Standort habe das Unternehmen die Voraussetzungen dafür geschaffen, seine Wettbewerbsposition als führender Anbieter von komplexen optoelektronischen Systemen weiter auszubauen. „Als Weltmarktführer bei Lageregelungssystemen und Sensoren für Satelliten ist Jena-Optronik einer jener ‚hidden champions‘, die in ihrem jeweiligen Bereich international führend sind und die technologische Entwicklung dort maßgeblich mit bestimmen.“ Das Thüringer Wirtschaftsministerium hat das Vorhaben mit 4,5 Millionen Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ GRW) unterstützt.

Weiterlesen