Aktuelles

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gründet Institute in Sachsen und in Thüringen

(c) fotolia.de - zdyma4
(c) fotolia.de - zdyma4

Jetzt ist es amtlich: Dresden und Jena bekommen jeweils ein Forschungsinstitut des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Das neue DLR-Institut in Dresden werde wirtschaftsnahe Software-Forschung für autonome, eingebettete Systeme/Robotik und Simulation mit dem Schwerpunkt Plattform-Technologien betreiben. In Jena soll in dem neuen Institut für Smart und Big Data auf den Gebieten Data Management, Data Science, Visual Analytics, Virtuelle Realität, Kognitive Systeme und IT-Sicherheit geforscht werden.

Dresden bietet mit seiner hohen Konzentration von Hardware-, Software- und System-Know-how, einer stark wachsenden, industrieorientierten Software-Branche sowie mit seinem ausgezeichneten, technisch fokussierten wissenschaftlichen Umfeld ein optimales Umfeld als Standort eines solchen Institutes. Deshalb konnte sich Dresden im bundesweiten Wettbewerb gegen andere Standorte durchsetzen.

„Aus Sicht der Jena-Optronik GmbH bietet die Stadt Jena mit ihrer regen IT Szene und der ausgesprochenen Start-Up Mentalität eine sehr gute Ausgangsbasis für den Erfolg eines solchen Gründungsvorhabens! Ich denke, die große Anzahl von High-Tech Unternehmen am Standort begrüßen und unterstützen die Ansiedlung eines solchen Institutes mit allen Kräften. Für uns ist es auch eine Stärkung des Raumfahrtstandortes Jena.“, sagt Dietmar Ratzsch, Geschäftsführer Jena-Optronik GmbH.

Zur Pressemitteilung des Sächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA)

Zum Artikel der DNN vom 10.11.2016

Zum Artikel von airliners vom 14.11.2016

Zum Artikel Thüringer Allgemeine vom 11.11.2016