Branchennews

Zehn Stunden ILA am „Long Friday“ / Am ersten Publikumstag (3. Juni) geht die ILA bis 20 Uhr mit vielen Extra-Angeboten in die Verlängerung (FOTO)

Berlin (ots) –

Am ersten Publikumstag der diesjährigen ILA Berlin Air Show
(1.-4.6.) lädt die Hochtechnologiemesse erstmals zum „Long Friday“
auf das Berlin ExpoCenter Airport ein. Am 3. Juni gibt es zehn
Stunden lang das volle ILA-Programm von 10 bis 20 Uhr, mit vielen
Extra-Angeboten für die interessierten Besucher. Und wer an diesem
Freitag das „Airlebnis“ ILA noch nach der Arbeit oder Schule, mit der
Familie oder mit Freunden bis in die Abendstunden auskosten möchte:
Ab 15 Uhr gibt es die „Long Friday“-Eintrittskarte für
Privatbesucher für 11 Euro (statt 22 Euro für die Tageskarte).

Nur an diesem Tag zeigt der „Long Friday“ ein Flugprogramm bis 20
Uhr. In den späten Nachmittagsstunden sind Vorführungen geplant von
Jets wie einer MiG-29 der polnischen Luftwaffe, der Patrouille Suisse
– der Schweizer Nationalstaffel und Publikumsliebling
vorausgegangener ILAs -, außerdem spektakulärer Kunstflug in
Sportmaschinen, Flugvorführungen mit historischen
Messerschmitt-Maschinen sowie Leistungsdemonstrationen der
Bundeswehr.

Während die Hallen mit den Industrie-Ausstellern um 18 Uhr
schließen, gehen die Indoor-Bereiche mit den Publikumsmagneten in die
ILA-Verlängerung bis 20 Uhr. Dazu zählen der Einsatzpavillon der
Bundeswehr (Halle 3), der Space Pavilion (Halle 4) und das ILA
CareerCenter (Halle 1). Die Freigeländeflächen mit den ausgestellten
Fluggeräten bleiben ebenfalls bis 20 Uhr zugänglich.

Erstmals wird es auf der ILA 2016 Copter Races geben, mit
zusätzlichen Demonstrationen am „Long Friday“. Der Deutsche
Modellflieger Verband und der chinesische Multicopter-Hersteller
Yuneec bringen den neuen Trend FPV Racing (First Person View) als
eines der mitreißenden Besucherhighlights zur ILA. Mit dieser
faszinierenden Technologie fliegen in einem extra dafür aufgebauten
Race-Track auf dem ILA-Freigelände professionelle Piloten ihre
ferngesteuerten Rennboliden aus der Cockpit-Perspektive.

Besucher können im Venturer Simulator VS 14 auf dem Freigelände
das realitätsnahe Piloten-Feeling erleben. Die Simulatorfahrt für bis
zu 14 Personen wird aus einer Kombination von Videobildern und
synchronlaufenden Bewegungen der Kapsel erzeugt. Die Dynamik ist so
stark, dass der Flug als absolut echt empfunden wird. Das simulierte
Flugabenteuer lässt sich erleben mit dem Senkrechtstarter Harrier,
bei Tornado- und F16-Tiefflügen oder Vorführungen der Canadian
Snowbirds-Flugstaffel.

Wer selbst in die Luft steigen will: Der Air Service Berlin bietet
direkt von der ILA zehnminütige Hubschrauber-Rundflüge mit Blick aufs
Brandenburger Land und die Skyline Berlins an. Die Flüge können ab
sofort auch inklusive ILA-Eintrittskarte unter der Tickethotline
(030) 5321 5321 oder www.air-service-berlin.de gebucht werden. Und
wer über Flugerfahrungen außerhalb der irdischen Sphären informiert
werden möchte: Der „Long Friday“ ist auch der Astronauts‘ Day der ILA
2016. ESA-Astronauten informieren im Space Pavilion (Halle 4) über
ihre Missionen und diskutieren über die Zukunft der Internationalen
Raumstation ISS.

Auch an die jüngsten ILA-Besucher ist gedacht. In der
„Kids-Corner“ auf dem Freigelände können Kinder unter fachkundiger
Betreuung malen, basteln und spielen oder sich auf der Hüpfburg
austoben.

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet:
www.ila-berlin.de

Twitter : @ILA_Berlin
facebook.com/ILACareerCenter

Pressekontakt:
Messe Berlin GmbH
Wolfgang Rogall
Stellv. Pressesprecher
Pressereferent
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.: +4930 3038-2218
Fax: +4930 3038-2287
rogall@messe-berlin.de