Branchennews

Vogelabwehr-Drohnen und Spielekonsolen als Inspirationen für die Zukunft des Fliegens

Toulouse, France (ots/PRNewswire) –

Studenten-Ideen in der Endrunde für den 30.000-Euro-Preis beim
Airbus-Wettbewerb „Fly Your Ideas“

Eine Flügelhaut, die aus natürlichen Schwingungen Energie für
Bordsysteme gewinnt; Drohnen, die Vögel zu sicheren „Birdports“
dirigieren; ein Infrarotsystem, abgeleitet von einer Spielekonsole,
das mögliche Hindernisse beim Rollen erkennt – dies sind nur einige
der Ideen von Hochschulstudenten in der Endrunde des
Airbus-Wettbewerbs „Fly Your Ideas“. Die fünf Finalistenteams treten
nun um den Hauptpreis von 30.000 Euro an. Das Gewinnerteam wird im
Rahmen einer Zeremonie am 27. Mai in Hamburg bekannt gegeben.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150511/743521-a )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150511/743521-b )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150511/743521-c )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150511/743521-d )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150511/743521-e )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150511/743521-INFO )

Zuvor hatten sich die Finalisten mit ihren bahnbrechenden
Konzepten bereits gegen rund 500 andere Projektvorschläge
durchgesetzt, welche beim alle zwei Jahre ausgetragenen
internationalen Studentenwettbewerb eingegangen sind. Airbus hat „Fly
Your Ideas“ in Partnerschaft mit der UNESCO ins Leben gerufen.
Dahinter steht die Absicht, die nächste Generation von Entwicklern,
Ingenieuren und Wissenschaftlern zu inspirieren, indem diesen die
Chance geboten wird, die faszinierenden Möglichkeiten in der
Luftfahrt persönlich und hautnah kennenzulernen.

Vielfalt ist eine wichtige Voraussetzung für Innovation und
Leistung. Die diesjährigen Finalisten bilden wohl die vielfältigste
Gruppe in der Geschichte des Wettbewerbs: Sie gehören acht
unterschiedlichen Nationalitäten an, stammen aus neun Universitäten,
vertreten technische wie nicht-technische Studiengänge, und der
Anteil der Studentinnen ist so hoch wie nie zuvor.

Die eingereichten Ideen sollten sich auf eines von sechs Themen
beziehen, welche Airbus als zentrale Herausforderungen für die
Luftfahrt sieht. Gefragt waren nachhaltige Lösungen für eine Zukunft,
in der Wachstum, Effizienz und der Mensch im Mittelpunkt einer
prosperierenden Luftfahrtindustrie stehen.

Die fünf Endrundenteams [http://www.airbus-fyi.com/article/559 ]
aus Brasilien, China, Japan, den Niederlanden und Grossbritannien
reisen nun nach Hamburg, um sich am 27. Mai vor Airbus und
Branchenexperten für den Hauptpreis zu bewerben. Das zweitplatzierte
Team wird 15.000 Euro erhalten.

Folgende Ideen und Teams haben es in die Endauswahl geschafft:

„Good Vibrations“-Flügelhaut zur Energiegewinnung- Team
„MULTIFUN“, Technische Universität Delft, Niederlande

MULTIFUN setzt voll auf „positive Schwingungen“. Die Idee ist,
Flugzeugflügel mit einer Verbundwerkstoffhaut zu überziehen, die
Energie aus den natürlichen Schwingungen und Biegevorgängen der
Tragflächen im Flug „erntet“: Piezoelektrische Fasern wandeln auch
kleinste Bewegungen während des Flugs in elektrische Energie um und
speichern diese in integrierten Akku-Platten im Rumpf, über die dann
Bordsysteme wie Beleuchtung oder In-Flight Entertainment versorgt
werden. Dies reduziert den Energieverbrauch des Flugzeugs im Flug und
könnte sogar die gesamte Energiequelle für den Bodenbetrieb ersetzen.

Drohnengeleit zum „Birdport“- Team „BIRDPORT“ , Universität Tokio,
Japan

Das Team BIRDPORT schlägt vor, Vögel mit Hilfe eines Schwarms von
Drohnen oder unbemannten Luftfahrzeugen (UAV) von Flughäfen zu einem
geeigneten Platz („Birdport“) in der Nähe zu leiten. Die Drohnen
würden Vogelschwärme mit verschiedenen Techniken (Separation,
Ausrichtung, Kohäsion) so manipulieren, dass sie zu einem „Birdport“
fliegen, den sie mittels abgespielter Vogelrufe und anderer
Lockmittel als geeignetes Habitat erkennen. Die Idee soll den
Vogelschlag auf Flughäfen deutlich verringern und so die
Verfügbarkeit von Flugzeugen erhöhen.

Infrarot-Leitsystem nach dem Vorbild einer Spielekonsole – Team
AFT-BURNER-REVERSER, Northwestern Polytechnical University, China

Das Team AFT-BURNER-REVERSER hat die Bewegungssensorik einer
Spielekonsole auf ein Leitsystem für rollende Flugzeuge übertragen.
Das Modell nutzt Infrarot- und optische Informationen, um Piloten und
Bodenpersonal vor gefährlichen Hindernissen zu warnen. Das System
soll sowohl die Abfertigungszeiten von Flugzeugen zwischen Flügen
verkürzen als auch Schäden reduzieren, welche Fluggesellschaften
jährlich Millionen kosten.

Schnellere Müllabfuhr an Bord – Team RETROLLEY, Universität São
Paulo, Brasilien

Das Team RETROLLEY hat untersucht, wie das Abfallaufkommen an Bord
sowie der Zeitaufwand für die Müllabfuhr und -trennung nach dem Flug
verringert werden könnten, um den Flugbetrieb insbesondere bei
Kurzstrecken-Airlines zu beschleunigen. Seine Lösung: ein eigens
konstruierter Trolley, mit dem sich Abfälle intelligent trennen und
recyceln lassen, die Reduzierung des Volumens von Folien, Papier und
Plastik sowie die Sammlung von Flüssigkeitsresten. Das Gewicht der
Galley-Ausrüstung könnte so um bis zu 30 kg verringert werden. Dies
würde Treibstoff sparen und Platz freigeben.

Drahtlose Energieübertragung für umweltfreundlichen Bodenbetrieb –
Team BOLLEBOOS, City University London, Grossbritannien

Das Team BOLLEBOOS präsentiert sein bahnbrechendes System WEGO,
über das Flugzeuge während des Rollens Energie aufnehmen können:
Sender in den Rollwegen direkt unter dem Flugzeug übertragen
elektrische Energie induktiv an Empfänger zwischen den Rädern des
Fahrgestells. Diese umweltfreundliche Energiequelle für den
Bodenbetrieb würde die Kohlendioxidemissionen um die Hälfte
verringern.

Charles Champion, Executive Vice President Engineering von Airbus:
„Ich gratuliere den fünf Teams, die die Endrunde von Fly Your Ideas
erreicht haben. Der Wettbewerb war wie immer unglaublich hart, und
alle Teams können sehr stolz darauf sein, dass sie so weit gekommen
sind. Ihre Ideen beweisen, dass die nächste Generation frische
Denkansätze in unsere Branche einbringen und die Zukunft des Fliegens
mitgestalten kann. Dies ist der Sinn und Zweck von Fly Your Ideas.“

Flavia Schlegel, beigeordnete Generaldirektorin für
Naturwissenschaften bei der UNESCO: „Wir sind stolz auf unsere
Partnerschaft mit Airbus bei Fly Your Ideas. Vielfalt ist ein
wichtiger Innovationstreiber, und dieser Wettbewerb gibt Studentinnen
und Studenten jeglichen Hintergrunds aus der ganzen Welt die
Möglichkeit, ihr individuelles Fachwissen einzubringen und die
Zukunft des Fliegens selbst zu erfahren. Wir wünschen allen
Finalisten viel Glück für die Endrunde!“

„Fly Your Ideas“ ist Teil der Initiative „The Future by Airbus“,
der Vision des Flugzeugherstellers für eine nachhaltige Luftfahrt im
Jahr 2050.

Weitere Informationen und Videos, die zeigen, wie die
Endrundenteilnehmer die Nachricht über ihren Erfolg aufgenommen
haben, finden Sie auf http://www.airbus-fyi.com.

Weitere Fotos und Videos: http://www.airbus.com/presscentre

Hinweise für Redakteure

„Fly Your Ideas“ ist ein alle zwei Jahre ausgetragener
internationaler Studentenwettbewerb, der von Airbus in Partnerschaft
mit der UNESCO organisiert wird und Studierende dazu aufruft,
innovative Ideen für die Zukunft der Luftfahrtbranche zu entwickeln.
Die Teilnahme ist für die Studierenden eine einmalige Gelegenheit,
theoretisches Wissen in der Praxis zu erproben und dabei gemeinsam
mit einem Team von Airbus-Experten an Lösungen für reale
Herausforderungen im Luftfahrtsektor zu arbeiten. Der Wettbewerb
bietet den Studenten die Chance, ihre Kreativität in einer
aussergewöhnlichen Lernumgebung einzusetzen, die sie für einen
wettbewerbsintensiven Arbeitsmarkt rüsten wird. Die Studenten können
aus sechs Themen auswählen: Effizienz, Passagiererfahrung, Energie,
Erschwingliches Wachstum, Verkehrswachstum und Nachbarschaft.

Photo:
http://photos.prnewswire.com/prnh/20150511/743521-a

http://photos.prnewswire.com/prnh/20150511/743521-b

http://photos.prnewswire.com/prnh/20150511/743521-c

http://photos.prnewswire.com/prnh/20150511/743521-d

http://photos.prnewswire.com/prnh/20150511/743521-e

http://photos.prnewswire.com/prnh/20150511/743521-INFO

Pressekontakt:
Kontakte für die Medien: Sara Ricci +33 562117613