Branchennews

Studie: Deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie weiter im Aufwind / Digitaler Wandel größte Herausforderung / Staufen AG und Branchenverband BDLI stellen Studienergebnisse auf der Paris Air Show vor

Köngen (ots) – Die Luft- und Raumfahrtindustrie in Deutschland
blickt optimistisch in die Zukunft und erwartet weiterhin volle
Auftragsbücher. Konkreter Handlungsbedarf besteht jedoch beim Thema
Digitalisierung: Mehr als 80 Prozent der Unternehmen sprechen dem
technologischen Wandel eine hohe Bedeutung zu, obwohl messbare
Produktivitätsgewinne und erfolgreiche digitale Geschäftsmodelle noch
die Ausnahme sind. Das sind Ergebnisse der Studie „Aerospace 2019 –
Leadership in Zeiten des Wandels“. Die Unternehmensberatung Staufen
hat dafür zusammen mit dem Bundesverband der Deutschen Luft- und
Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) eine Befragung unter den
Führungskräften der BDLI-Mitgliedsunternehmen durchgeführt.

„In jedem heute auf der Welt ausgelieferten Passagierflugzeug
steckt Technologie ‚made in Germany‘. Um diese Erfolgsgeschichte
fortzuschreiben, muss die digitale Transformation jetzt umgesetzt
werden. Aber gerade wegen des wirtschaftlichen Höhenflugs der
vergangenen Jahre haben die Unternehmen teilweise Schwierigkeiten,
den Wandel fokussiert voranzutreiben“, sagt Christoph Heine,
Branchenmanager Aerospace bei der Staufen AG. Rückblickend
betrachtet, veränderten sich in den vergangenen drei Jahren bei den
BDLI-Mitgliedsunternehmen sowohl die eigene Organisation (bei 84
Prozent der Unternehmen) als auch die Kundenprozesse (70 Prozent)
positiv oder sogar stark positiv. Und auch der Ausblick ist laut
Heine optimistisch: „Neun von zehn Top-Managern gehen in den
kommenden Jahren von einer positiven oder sehr positiven Entwicklung
aus!“

Angesichts der guten Aussichten sollte die deutsche Luft- und
Raumfahrtindustrie die Chance des digitalen Wandels jetzt ergreifen
und insbesondere ihre Führungskultur entsprechend ausrichten. Einige
Spitzenreiter der Aerospace-Branche treiben den digitalen Wandel
bereits voran, doch bei vielen Unternehmen besteht Nachholbedarf.
Deutlich besser aufgestellt sind die befragten Unternehmen
hinsichtlich der Basis-Technologien. 62 Prozent bewerten in diesem
Bereich ihre eigene Position als „guter Durchschnitt“ bzw.
„Spitzengruppe“.

„Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie steht im
internationalen Wettbewerb gut da“, bestätigt auch Volker Thum,
Hauptgeschäftsführer des BDLI. „Angetrieben vom weltweiten
Marktwachstum des Luftverkehrs und neuen technologischen
Möglichkeiten der Raumfahrt konnte sich unsere Branche – vom
Großunternehmen bis hin zum KMU – in den vergangenen Jahren
überdurchschnittlich entwickeln.“

Die gemeinsame Studie der Staufen AG und des BDLI zeigt, wie gut
die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie aufgestellt ist, um auch
künftig einen internationalen Spitzenplatz zu behaupten. Zumal das
wirtschaftliche Umfeld heute deutlich dynamischer als noch vor
wenigen Jahren ist und auch die Aerospace-Branche eine starke
Beschleunigung bei technologischen Entwicklungen spürt und diese auch
mitgestaltet. Welche Chancen darin für die deutsche Luft- und
Raumfahrtindustrie liegen, erläutern Christoph Heine, Partner der
Staufen AG und Robert Friebe, Referent für Digitalisierung,
Cybersicherheit und UAV auf der gemeinsamen Präsentation der
Studienergebnisse im Rahmen der Paris Air Show am Mittwoch, 19. Juni
2019, 12:00 Uhr in Paris (Konferenzzentrum im Souterrain der Halle 2
– nahe der BDLI Lounge, Saal 2).

Über die Staufen AG – www.staufen.ag

In jedem Unternehmen steckt ein noch besseres. Mit dieser
Überzeugung berät und qualifiziert die Staufen AG seit 25 Jahren
Unternehmen und Mitarbeiter weltweit. Märkte sind in Bewegung, der
Konkurrenzdruck enorm. Staufen hilft, die richtigen Veränderungen
schnell in Gang zu bringen, die Produktivität zu erhöhen, die
Qualität zu verbessern und die Innovationskraft zu steigern. Die
internationale Lean Management Beratung sorgt mit den passenden
Strategien und Methoden für schnelle und messbare Erfolge – um die in
jedem Unternehmen vorhandenen Potenziale zu heben, etablieren die
Staufen-Berater gemeinsam mit Führungskräften und Mitarbeitern eine
lebendige und nachhaltige Veränderungskultur. Auf dem Weg in die
digitale Transformation begleitet die Staufen-Tochtergesellschaft
Staufen Digital Neonex mittelständische Industrieunternehmen. Die
Staufen AG bietet mit ihrer Akademie zudem zertifizierte,
praxisorientierte Schulungen an. Von den internationalen Standorten
betreuen mehr als 320 Mitarbeiter Kunden auf der ganzen Welt. 2019
wurde die Staufen AG bereits zum sechsten Mal in Folge von „brand
eins Wissen“ als „Beste Berater“ ausgezeichnet. Das Consultinghaus
ist laut der renommierten Branchen-Studie „Hidden Champions 2018“
Deutschlands beste Lean-Management-Beratung und wurde von der
„Wirtschaftswoche“ mehrfach mit dem Preis „Best of Consulting“
geehrt.

Pressekontakt:
Weitere Informationen:
STAUFEN.AG
Beratung.Akademie.Beteiligung.
Kathrin Negele
Blumenstr. 5
D-73257 Köngen
Tel: +49 7024 8056 155
Fax: +49 7024 8056 111
kathrin.negele@staufen.ag
www.staufen.ag

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Thöring & Stuhr – Partnerschaft für Kommunikationsberatung
Arne Stuhr
Mittelweg 142 – D-20148 Hamburg
Tel: +49 40 207 6969 83
mobil: +49 177 3055 194
arne.stuhr@corpnewsmedia.de

Original-Content von: Staufen AG, übermittelt durch news aktuell