Branchennews

Maison Mumm startet neue Ära mit beispiellosem Zero-Gravity-Flaschendesign

Vatry, Frankreich (ots/PRNewswire) –

Der erste Zero-Gravity-Flug von Mumm Grand Cordon Stellar

Es nahm drei Jahre Forschungsarbeit und Experimentieren in
Anspruch, um Mumm Grand Cordon Stellar zu entwickeln, den ersten
Champagner, der im Weltraum verkostet werden soll. Für diese
Weltpremiere entschied sich Maison Mumm, symbolisch über die
Weinberge von Reims zu fliegen, um seine Innovation während eines
Zero-Gravity-Fluges zu präsentieren.

Um die multimediale Pressemitteilung zu sehen, klicken Sie bitte
hier: https://www.multivu.com/players/uk/8400251-maison-mumm-new-zero
-gravity-bottle-design/

Wissenschaft im Dienst von Champagner

Das Ziel von Maison Mumm war es, Champagner in den Weltraum zu
bringen und dabei seine Integrität zu bewahren – das heißt, seine
Aromen zu erhalten und das Verkostungsritual und die Spezifikationen
des AOC zu respektieren. Maison Mumm war das erste Unternehmen, das
sich für die wissenschaftlichen Schranken interessierte, die sich
durch die Abwesenheit von Schwerkraft für kohlensäurehaltige
Flüssigkeiten ergeben könnten. Um die Möglichkeiten zu erforschen,
rief Maison Mumm Octave de Gaulle – den Gründer von SPADE, einer
Designagentur, die sich auf die Schaffung von Objekten für den
Weltraum spezialisiert hat – zu Hilfe und versammelte ein
Expertenteam (Ingenieure, Forscher, Astronauten und Önologen), die
mit ihm zusammenarbeiten und ihm zur Seite stehen sollten.

Während Maison Mumm dieses außergewöhnliche wissenschaftliche
Abenteuer verfolgte, arbeitete es auch eng mit Jean-François Clervoy
(französischer ESA-Astronaut, Veteran von drei
NASA-Weltraummissionen) und Gérard Liger-Belair (Professor an der
Universität Reims, weltbekannter Forscher, der sich intensiv mit der
Physio-Chemie des Champagnersprudels beschäftigt hat) zusammen. Dank
ihrem Wissen über die Dynamik von Flüssigkeiten und die
Kapillarwirkung konnten sie die terrestrischen Verhaltensweisen von
Mumm Grand Cordon Champagne verstehen.

Sie standen vielen Herausforderungen gegenüber: Ohne die Wirkung
der Schwerkraft bestanden die größten Schwierigkeiten darin, die
Flüssigkeit aus der Flasche zu treiben, sie einzufangen, sobald sie
herauskam, und schließlich, sie zu trinken. Um diese Fragen lösen zu
helfen, stellte Professor Liger-Belair Maison Mumm Forschungsarbeiten
aus 20 Jahren zur Entstehung von Blasen in Champagner zur Verfügung.
Er leitete auch eine Studie zur Vorhersage des Verhaltens von
Champagner in der Schwerelosigkeit.

SPADE arbeitete an einem Prototyp für die Flasche auf der
Grundlage von Theorien, die von den beiden wissenschaftlichen
Experten des Teams vorgelegt wurden, um mehrere Modelle zu erstellen,
die unter realistischen Bedingungen bei drei Parabelflügen zwischen
April 2017 und Februar 2018 getestet wurden.

Dank Maison Mumm wurden die Hypothesen auf die Probe gestellt und
sie ermöglichten die Beobachtung einer Vielzahl von Phänomenen und
Reaktionen, die mit Hilfe von Jean-François Clervoy analysiert
wurden.

Ein High-Tech-Design

Auf dieser Ebene der Innovation ist jedes Element von
entscheidender Bedeutung, angefangen bei den Materialien, von denen
einige den Geschmack, die Austreibung von Kohlendioxid oder gar die
Bildung von Blasen im Wein beeinflussen könnten.

SPADE wählte Glas, für die Luftfahrt zugelassenes Aluminium und
Edelstahl (das gleiche Metall, das in den Montagebehältern von Mumm
Grand Cordon in Reims verwendet wird), da diese Materialien die
Fähigkeit haben, an komplexen Spezifikationen festzuhalten. Der
doppelte Hohlraum der Glasflasche, das darin enthaltene mechanisierte
System, der am Kork montierte Ring und die einzigartigen Gläser mit
sich verjüngendem Stiel wurden sorgfältig überdacht, um das
terrestrische Verkostungsritual so getreu wie nur möglich zu
reproduzieren.

Neue Geschmackserlebnisse

Unter den extremen Bedingungen der Schwerelosigkeit nimmt Mumm
Grand Cordon neue, überraschende Geschmacksmerkmale an und löst
unerwartete Empfindungen im Mund aus. Der Wein verlässt die Flasche
als Schaum, den man vielmehr einatmet als an ihm zu nippen. Diese
Emulsion verwandelt sich dann in eine Flüssigkeit, die den Gaumen und
die Zunge umhüllt, wenn die Kapillarwirkung greift. „Durch die
Freigabe der Kraft des Pinot Noir konzentriert und intensiviert die
Schwerelosigkeit den charakteristischen Stil von Mumm Grand Cordon.
Der Ausdruck von Früchten ist vollkommener als auf der Erde“,
erklärte Raimonds Tomsons, Bester Sommelier in Europa 2017, der auch
an der ersten offiziellen Schwerelosigkeitsverkostung von Mumm Grand
Cordon Stellar in Reims teilnahm.

Pioniergeist

Innovation und Wagemut waren seit der Gründung des Unternehmens
unverzichtbare Charakteristika von Maison Mumm. Neue Territorien wie
den Weltraum zu erforschen war eine große Herausforderung, aber eine,
die das Maison mit Leidenschaft aufnahm. „Maison Mumm geht gerne bis
an die äußersten Grenzen und war schon seit seiner Gründung stets
führend auf seinem Gebiet. So ist Maison Mumm ein natürlicher
Unterstützer sowohl der Pioniere von gestern als auch derjenigen der
Zukunft. Im Jahr 1904 war Maison Mumm mit Commander Jean-Baptiste
Charcot an Bord, um die erste erfolgreiche französische Expedition in
die Antarktis zu feiern. Morgen wird Maison Mumm die Fahrgäste auf
ihrer einzigartigen Abenteuerreise in den Weltraum begleiten“, sagte
Pierre Bérard, Global Marketing Director.

Dieses Projekt geht weit über die Grenzen von Maison Mumm hinaus.
Es ermöglicht nicht nur, den Wein anders zu enthüllen, sondern sorgt
auch dafür, dass Champagner mit dem Aufkommen des Weltraumtourismus
und der ersten kommerziellen suborbitalen Flüge in die Zukunft der
Weltraumforschung eingeht. Über den Champagner hinaus hat Maison Mumm
einen wesentlichen Beitrag zum Verhalten und zur Verkostung von
Sprudelgetränken im Weltraum geleistet und neue Horizonte eröffnet.

Wage, siege und feiere

Bis an die Grenzen des Möglichen zu gehen, sich zu trauen,
Herausforderungen anzunehmen und nach vorne zu blicken – genau diese
beiden Eigenschaften stellt diese Innovation für Maison Mumm dar und
repräsentiert damit, was das Unternehmen schon immer angetrieben hat
– genau wie Usain Bolt, den C.E.O. (Chief Entertainment Officer) des
Maison seit 2016. Usain Bolt war natürlich auch in Reims bei diesem
bedeutenden Anlass dabei und stand dem Maison zur Seite. Während des
Parabelfluges entdeckte er die Freuden des Champagners in der
Schwerelosigkeit und kehrte dann auf die Erde zurück, um dies mit
einer einzigartigen Party in den Mumm-Kellern zu feiern.

(Photo: https://mma.prnewswire.com/media/743674/Maison_Mumm.jpg )

Video:

https://www.multivu.com/players/uk/8400251-maison-mumm-new-zero-
gravity-bottle-design/ (https://www.multivu.com/players/uk/8400251-maison-mumm-new-zero-gravity-bottle-design/)

Pressekontakt:
Antoine Flament
Senior International PR Manager
antoine.flament@pernod-ricard.com
+33(0)6-42-40-82-05
+33(0)1-53-23-89-65

Original-Content von: G.H.MUMM, übermittelt durch news aktuell