Branchennews

Faszination Hubschrauber – der neue ADAC Luftrettungskalender 2018 (FOTO)

München (ots) –

Ein Muss für alle kleinen und großen Hubschrauberfans: Als
kalendarischer Begleiter für das Jahr 2018 bietet der ADAC
Luftrettungskalender „Christoph Kalender Edition“ die
eindrucksvollsten Motive aus der Welt der Luftrettung. Die Fotos
schossen Crew-Mitglieder der ADAC Luftrettung gGmbH, Fans und
Profifotografen. Motive gibt es unter anderem von den ADAC
Rettungshubschraubern „Christoph 1“, „Christoph 8“ und „Christoph
Westfalen“.

Der Kalender bietet zusätzlich zu den 12 Monatsbildern auch eine
bundesweite Stützpunktkarte mit allen ADAC Luftrettungsstationen
sowie eine Infografik zu deren Aufbau und Infrastruktur.

Wissenswerte Informationen und Hinweise etwa zur Rettungsgasse
oder zum Thema „Helfen statt Gaffen“ sind auf sechs der
Hubschraubermotive nachzulesen. Auch das richtige Verhalten im
Notfall wird ausführlich beschrieben. Der Kalender misst 48×33 cm und
verfügt über eine Ringbindung mit Aufhänger.

Der ADAC Luftrettungskalender ist ab sofort in limitierter Auflage
im ADAC Shop unter www.adac-shop.de erhältlich.

Diese Pressemeldung finden Sie online mit Bildmaterial unter
http://presse.adac.de.

Über die ADAC Luftrettung gGmbH

Mit über 50 Rettungshubschraubern an 37 Stationen ist die
gemeinnützige ADAC Luftrettung eine der größten
Luftrettungsorganisationen Europas. Die ADAC Rettungshubschrauber
gehören zum deutschen Rettungsdienstsystem und werden immer über die
Notrufnummer 112 bei der Leitstelle angefordert und sind im Notfall
für jeden Verunglückten oder Erkrankten zur Stelle. „Gegen die Zeit
und für das Leben“ lautet der Leitsatz der ADAC Luftrettung gGmbH.

Über die ADAC Stiftung

Die gemeinnützige und mildtätige ADAC Stiftung fördert Forschungs-
und Bildungsmaßnahmen zur Vermeidung von Unfällen: Wissenschaftliche
Erkenntnisse sollen die Sicherheit im Straßenverkehr und im
Amateur-Motorsport erhöhen. Außerdem sensibilisiert die ADAC Stiftung
Kinder und Jugendliche mit eigenen Programmen für Gefahren im
Straßenverkehr. Durch die Förderung der Mobilitätsforschung trägt die
Stiftung dazu bei, den Straßenverkehr nachhaltiger zu gestalten. Die
Stiftung unterstützt zudem hilfsbedürftige Unfallopfer mit Maßnahmen,
die ihnen ein Stück ihrer persönlichen Mobilität zurückgeben. Ein
Förderschwerpunkt ist die Rettung aus Lebensgefahr mit der ADAC
Luftrettung gGmbH.

Pressekontakt:
Marion-Maxi Hartung
Tel.: (089) 7676-3867
marion-maxi.hartung@adac.de

Original-Content von: ADAC SE, übermittelt durch news aktuell