Branchennews

ACI-Studie zeigt die tatsächlichen Marktverhältnisse im europäischen Luftverkehrsmarkt auf

Berlin (ots) – Auf europäischer Ebene fordern Airlines eine Reform
der EU-Entgelt-Richtlinie. Angeblich verfügen Flughäfen über eine
Marktmacht bei der Preisfestsetzung. Jetzt zeigt eine Studie des
europäischen Flughafenverbandes ACI die tatsächlichen
Marktverhältnisse. Die Marktmacht liegt bei den großen
Fluggesellschaften. Hingegen hat sich der Wettbewerb zwischen den
Flughäfen um neue Strecken und Verbindungen weiter verschärft. Auch
vor dem Hintergrund der neuesten Marktentwicklungen erscheint die
Airline-Forderung nach einer Regulierung der Flughäfen fragwürdiger
denn je.

Die Kernergebnisse der Marktstudie sind eindeutig:

– Die Airlines zeigen ein Wechselverhalten bei der Auswahl ihres
Flughafens, damit stehen die Airports in direkter Konkurrenz um
Flugverbindungen und Flugzeugstationierungen.

– Der Passagier reagiert preisbewusst und flexibel bei der Wahl
seines Abflug- und Ankunftsortes.

– Europäische Hub-Flughäfen stehen sowohl untereinander als auch
mit außereuropäischen Hubs im Wettbewerb um Umsteiger sowie mit
mittleren und kleineren Flughäfen, die Direktverbindungen anbieten.

– Der Wettbewerb zwischen den mittleren und kleineren Flughäfen um
Airlines und Passagiere hat sich weiter intensiviert.

– Auch der Konkurrenzkampf der großen Drehkreuze hat sich
verschärft, sowohl innerhalb Europas als auch mit Hubs im Nahen Osten
und in der Türkei.

„Damit sich die Flughäfen in Zukunft erfolgreich entwickeln
können, brauchen sie die Unterstützung der europäischen und deutschen
Politik. Der Luftverkehr in Deutschland hat sich zuletzt deutlich
weniger dynamisch entwickelt als andere europäische
Luftverkehrsmärkte. In Deutschland sind die Gründe dafür vielfach
hausgemacht. Airlines und Flughäfen sind natürliche Systempartner,
sie bedingen einander und als solche sollten sie sich auch verhalten.
Anstatt unfruchtbare Diskussionen zur Entgeltregulierung zu führen,
sollten sich Airlines und Flughäfen gemeinsam für den Abbau der
Luftverkehrsteuer und der Luftsicherheitsgebühren einsetzen“, fasst
ADV-Präsident Michael Garvens die Haltung der deutschen
Flughafenchefs zusammen.

Die Studie finden Sie hier:
https://www.aci-europe.org/component/downloads/downloads/5189.html

Pressekontakt:
Isabelle B. Polders
Fachbereichsleitung Verbandskommunikation I ADV-Pressesprecherin
Tel.: 030-310 118-14
Mobil: 0159-043 57 505
polders@adv.aero

Sabine Herling
Fachbereichsleitung Verbandskommunikation I ADV-Pressesprecherin
Tel.: 030-310 118-22
Mobil: 0176-1062 8298
herling@adv.aero

Original-Content von: ADV Deutsche Verkehrsflughäfen, übermittelt durch news aktuell