Aktuelles

AstroAlex zur ISS gestartet – Experiment MetabolicSpace des Instituts für Luft- und Raumfahrttechnik wartet dort auf ihn

AstroAlex zur ISS gestartet – Experiment MetabolicSpace des Instituts für Luft- und Raumfahrttechnik wartet dort auf ihn
AstroAlex zur ISS gestartet – Experiment MetabolicSpace des Instituts für Luft- und Raumfahrttechnik wartet dort auf ihn

Alexander Gerst ist am Mittwoch ins All geflogen, damit beginnt auch für Forscher aus Sachsen eine spannende Zeit. Unter dem Kommando des deutschen Astronauts wird ein Experiment der TU Dresden und der Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt auf der ISS durchgeführt. Der Redakteur Stephan Schön (Sächsische Zeitung) war auf dem Campus und hat sich das Projekt genau erklären lassen.

MetabolicSpace – Gesundheits-Check ohne Kabelsalat
Beim Experiment MetabolicSpace des Instituts für Luft- und Raumfahrttechnik der TU Dresden handelt es sich um ein am Körper tragbares Analysesystem für Körper- und Stoffwechselfunktionen. Es soll die Überwachung und Auswertung des Astronautentrainings auf der ISS in Zukunft deutlich erleichtern und verbessern. Bisherige Mess-Systeme konnten nicht direkt am Körper getragen werden, Kabel und Schläuche behinderten die Astronauten beim Training und waren nur für kurze Zeit einsetzbar. MetabolicSpace hingegen ist ein Gurt, der mit Messelektronik und Sensoren ausgestattet ist und der beim Training über der Kleidung getragen werden kann. Die Daten werden dann an einen Laptop gesendet und können dort ausgewertet werden. Die Sensoren ermitteln dabei neben den Atemgasen auch die Atmungsfrequenz, den Herzschlag und die Körpertemperatur. MetabolicSpace ist geeignet, um die Gesundheit und körperliche Fitness von Astronauten zu überwachen, könnte aber zukünftig auch im Bereich des Weltraumtourismus oder für die Diagnose von Patienten und Sportlern eingesetzt werden.

02.04.2018 – TU Dresden – MetabolicSpace erfolgreich zur ISS gebracht

13.02.2018 – SZ Online – Sächsisches Medizin-Experiment auf der Raumstation